Pochierte Birnen in Kombucha mit Kokosjoghurt und Birnen-Nuss-Crisp

Aktualisiert: März 23

In diesem Rezept lernst du in einfachen Schritten, wie du rohen fermentierten Kombucha zum Kochen leckerer Gerichte verwenden kannst. Dieses leckerere Gericht ist vegan, milchfrei, glutenfrei und supergesund. Es eignet sich hervorragend als raffiniertes Frühstück am Morgen oder Dessert nach dem Abendessen.



Kochen mit Kombucha


Als ich mit dem Herstellen von Kombucha begann, war mir nicht einmal bewusst, dass man das prickelnd frische Getränk auch zum Kochen verwenden kann. Für mich war es einfach ein leckeres Erfrischungsgetränk nach einer langen Surfsession. Mit der Zeit stieß ich auf immer mehr Rezepte, wie man andere Speisen mit Kombucha noch interessanter machen kann. Das Spiel aus Süße und Säure bietet uns unendlich viele Möglichkeiten spannende Gerichte zu kreieren. Lässt man einen Kombucha bewusst länger gären, wird die Säure zunehmend dominanter und Essignoten machen sich breit. Diese Säure kann man hervorragend als Emulgator für Salat-Dressings oder als Weißweinsubstitution beim Kochen verwenden.

Letztens habe ich sogar ein Ceviche-Rezept mit Kombucha entdeckt. Oder ein Spargel-Kombucha-Risotto. Wie das wohl schmeckt? Es steht definitiv auf meiner To-Do-Liste. Wird einem die Säure zu dominant, kann man einfach mit etwas Süße ausbalancieren. Beim Pochieren von Äpfeln oder Birnen macht sich die leichte (oder stärkere) Säure besonders gut, indem

sie wunderbar mit der Süße der Früchte harmoniert. Ausgeschmückt werden kann das Ganze mit herrlichen Gewürzen und Kräutern. Kombucha ist nicht nur einfach ein Erfrischungsgetränk. Kombucha ist mehr, ein wahres Multitalent! Man muss nur ein wenig ausprobieren und schon öffnen sich neue Möglichkeiten in neue Geschmackswelten.



Der richtige Kombucha


Wie bereits beschrieben eignet sich Kombucha hervorragend zum Pochieren von Birnen. Das Schöne an der heimischen Herstellung ist, dass man selbst entscheiden kann, welches Geschmacksergebnis man am Ende erzielen will. Ob man eine dominantere Säure oder ein wenig mehr Süße herausarbeiten will. Man hat es selbst in der Hand. Wie du in einfachen wenigen Schritten deinen eigenen Kombucha herstellst, erfährst du hier. Das beste Werkzeug, um die Säure zu kontrollieren, ist ein einfaches PH-Messgerät. Damit kann man die Säure in dem Getränk bestimmen und der Geschmack lässt sich für die nächsten Experimente reproduzierbar machen. Falls du eine Abkürzung nehmen willst, kannst du auch guten Kombucha im Supermarkt oder Online bestellen. Im Fairment-Shop findest rohen unbehandelten Kombucha, der sich hervorragend für dieses Rezept eignet.



Welche Birnensorten nehme ich zum Pochieren?


Williams Christ: Die wohl bekannteste Birnensorte ist die Williams Christ. Die Sommerbirne eignet sie sich besonders gut als Tafelbirne und ist nur kurze Zeit lagerfähig. Sie schmeckt süß und saftig und hat ein kräftiges Aroma. Zum Pochieren sollte sie im noch bissfesten Zustand verarbeitet werden.


Gute Luise: Eine glatte, bräunlich-grüne Schale zeichnet die Gute Luise aus. Die Herbstbirne ist ab Mitte September genussreif und kann bei entsprechender Kühlung etwa drei bis vier Wochen gelagert werden. Das Fruchtfleisch ist zart schmelzend und süßlich. Die Gute Luise eignet sich auch zum Dörren und Einmachen.


Charneux: Die Köstliche aus Charneux ist bei uns im Norden besser unter dem Namen Bürgermeisterbirne bekannt. Die Früchte der Herbstbirne sind saftig, süß und säurearm, haben aber wenig Aroma. Genussreif ab Ende September. Gute Tafelbirne, ideal auch zum Einmachen.


Abate Fetel: Die alte Sorte Abate Fetel fnidet man häufig auf Wochenmärkten. Die Winterbirne ist auffällig groß und länglich und hat eine Schale mit vielen hellbraunen Punkten. Das Fruchtfleisch ist saftig und sehr wohlschmeckend. Sie sollte ebenfalls im noch bissfesten Zustand verarbeitet werden.


Alternativen und Zutaten


Kombucha: Kombucha kann man hervorragend mit Weißwein oder Wasserkefir ersetzen.


Kokosjoghurt: Alternativ kannst auf fermentiertem Cashew- oder Sojajoghurt zurückgreifen (Die Rezepte für vegane Joghurts findest du in meinen Büchern hier).


Birnen: Anstelle von Birnen kannst du auch unterschiedliche Apfelsorten nehmen.




So gelingt dir das Rezept!


Zutaten:

Kombucha 600 ml

Birnen 2 Stk

Zimtstange 1 Stk

Sternanis 1 Stk

Kokosjoghurt 8 EL

Nussmix 25 g


Equipment:

Sparschäler 1 Stk

Kochtopf 1 Stk

Scharfes Messer 1 Stk

Teller/Schüssel 1 Stk


Heize einen Ofen auf 50 Grad vor. Stelle ein Ofengitter, einen Sparschäler und einen mittelgroßen Kochtopf bereit.

Anleitung


1. Schritt: Schäle die Birnen und gib die Schale auf ein Ofengitter. Schiebe das Gitter in den Ofen und lass einen kleinen Spalt offen, sodass die Feuchtigkeit entweichen kann. Stecke dafür ein Tuch zwischen Klappe und Ofen. Dörre die Schale bei 50 Grad für ca. 2-3 Stunden.


2. Schritt: Fülle den Kombucha in einen mittelgroßen Topf. Gib die Birnen, Gewürze und den Rohrzucker in den Topf. Koche das Ganze für etwa 20 Minuten. Sind die Birnen groß, dauert der Kochvorgang länger. Nimm sie anschließend aus dem Topf und lass sie auskühlen.


3. Schritt: Nimm die Zimtstange und den Sternanis heraus und koche den Kombucha für weitere 15 bis 20 Minuten bei hoher Hitze. Reduziere die Flüssigkeit solange ein, bis sie braun und sirupartig wird. Bewahre den Kombucha-Sirup für später auf.


4. Schritt: Verteile den Kokosjoghurt auf zwei Teller oder Schüsseln. Zerhacke die Nüsse mit der Birnenschale und gib alles über den Joghurt. Schneide die Birnen in zwei Hälften oder mundgerechte Stücke. Gib sie zum Joghurt und übergieße alles mit dem Kombucha Sirup.



Kombucha selbst herstellen:



Mehr Spannende Rezepte mit Kombucha:



Viel Spaß beim Nachmachen!


Dein Marius

38 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kombucha Rezept